Vereinsleben sortieren nach Datum  Autor
|< < Seite 7
Bereiche:

Zakynthos - Insel im Ionischen Meer [Reisen] 2006-11-14

Ende September/Anfang Oktober reisten Bine, Kathleen, Lutz und Harry vom herbstlichen M/V auf die ionische Insel Zakynthos. Bine + Lutz hatten diese Insel mit der lauschigen Tauchbasis Zante Diving bereits auf der Boot 2006 entdeckt und gebucht. Im Sommer hatten sich kurzfristig auch Kathleen und Harry der kleinen Reisegruppe angeschlossen.
 
Zakynthos ist mit 402 km² die drittgrößte ionische Insel vor der Nordwestspitze des Peloponnes. Kilometerlange Strände, schroffe Felslandschaften, Höhlen und grüne Hügel prägen den Charme dieser kleinen Insel. Die typische Gastfreundschaft der Einheimischen, die kulinarischen Genüsse und die sommerlichen Temperaturen, bis in den Oktober hinein, machen einen Aufenthalt auf Zakynthos zum bleibenden Erlebnis.
 
Da neben griechisch vorwiegend englisch gesprochen wird, was ein Erbe der britischen Kolonialzeit und der heute immer noch allgegenwärtigen massiven englischen Touristeninvasion ist, sollte man seine Kenntnisse sprachlich vor Reisebeginn etwas auffrischen.
 
Das türkisblaue Meer mit seinen traumhaften 25 °C lud zu vielfältigen Wassersportarten ein. Für uns Tauchsportler waren natürlich die Sichtweiten um die 20 m, die Aussicht auf eine große Artenvielfalt in Flora und Fauna, Unterwasserhöhlen und viele abwechslungsreiche Tauchplätze Anreiz genug, uns im Tauchcenter “Zante Diving” anzumelden.
 
Gleich am nächsten Tag ging es 9:00 Uhr an Bord. Ein in die Jahre gekommener Katamaran tuckerte mit uns und ca. 20 weiteren Tauchern Richtung Süden zu den Steilküsten der Halbinsel Keri. Jede nun erkennbare Bucht war ein besonderer Tauchplatz und unser Tauchguide Eddi (!) erläuterte uns die Besonderheiten und Gefahren. Nach kurzem Briefing und Umziehen auf dem doch beachtlich geräumigen Achterdeck des Katamarans ging unsere Dreiergruppe zu Wasser...
 
Was unsere Augen nun erblickten und bei den noch folgenden Tauchgängen erblicken sollten, war beeindruckend.
 
Eine für das Mittelmeer üppige Artenvielfalt an Fischen, Seesternen, Würmern und Pflanzen sowie eine abwechslungsreiche Unterwasserlandschaft mit Tunnelhöhlen oder Grotten, plötzlich auftretender Strömung oder eine Sprungschicht mit doch unerwarteten, erschreckendem Temperatursprung von 26 auf 22°C (die sommerliche Ostsee läßt grüßen) ließen bei den Tauchgängen keine Lageweile aufkommen.
 
Nur die Werbeikone der Insel Zakynthos, die unechte Meeresschildkröte Caretta Caretta bekamen wir bei unseren Tauchgängen leider nicht zu sehen. Erst der üppige Informationsaustausch unter den Taucherfrauen ermöglichte es uns, einem morgendlichen Schauspiel beizuwohnen - dem Schlüpfen der Schildkröten und deren erster gefährlicher Weg ins schützende Meer.
 
Sehr beeindruckend, wie sich die Natur auch am überfüllten Sandstrand von Laganas noch heute durchsetzt. Aber wir erkannten auch, wie schutzbedürftig und teilweise hilflos die Natur doch dem Menschen ausgeliefert ist. Der unaufdringliche aber unproblematisch praktizierte und erfolgreiche Naturschutz auf dieser griechischen Insel läßt Tourismus und Natur nebeneinander existieren.
 
Unsere weiteren Inselerkundungen zu Fuß, mit dem Bus und mit dem Mietwagen zu den “Blauen Grotten”oder auch die Fahrt mit der Fähre zur hübschen Nachbarinsel Kefalonia rundeten diesen zweiwöchigen erlebnisreichen Tauch- und Familienurlaub ab.
 
Es gäbe noch viel zu erzählen. Interessierte erhalten Auskunft bei Bine, Kathleen, Lutz und Harry.
 

 
Harry
 

erstellt von WebMaster

|< < Seite 7
- Impressum -